0

INTERVIEW MIT BEN SIMON REHN

Kategorien

Ben Simon Rehn wurde von Olympus auf ein Abenteuer nach Madagaskar geschickt, um die neue OM-D E-M1X zu testen. Dort hat er großartige Momente mit dem neuen professionellen Flaggschiff einfangen können und berichtet in unserem Journal über seinen Einsatz mit der E-M1X.

 

Ben Simon Rehn ist Teil des Olympus Influencer-Programms: olympusXplorers.
Die olympusXplorers sind eine Gruppe junger und talentierter Fotografen, die um die Welt reisen und immer auf der Suche nach der Schönheit der Natur und der Menschheit sind. Ausgestattet mit dem zuverlässigen OM-D-System von Olympus, ist kein Ziel unerreichbar. Aufgrund des mobilen und leichten Kamerasystems haben die olympusXplorers alle Freiheiten, um ihre Kreativität zu verwirklichen.

 

Ben ist mit dem neuen Olympus Flaggschiff nach Madagaskar aufgebrochen.

 

Interview mit Ben Simon Rehn zur Olympus E-M1X

 

 

Beschreibe uns deine Reise mit der OM-D E-M1X. Was hat dich am meisten an deinem Reiseziel beeindruckt?

 

Ich bin nach Madagaskar gereist und es war mein erstes Mal auf dieser herrlichen Insel. Nachdem ich vorher im südlichen Zentralafrika war, war ich wirklich fasziniert von der abwechslungsreichen und unterschiedlichen Vegetation und Tierwelt. Es war beeindruckend zu sehen, wie sich das Leben hier im Vergleich zu Namibia ganz anders entwickelt hat.

 

Neben der Natur traf ich auf sehr freundliche Menschen und eine interessante Kultur, die viel Einfluss aus aller Welt erhalten hat. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies nicht meine letzte Reise dorthin war, da es auf dieser Insel, die immerhin größer als Deutschland ist, noch so viel zu entdecken gibt.

 

 

Warum war die neue Olympus-Kamera deiner Meinung nach der ideale Begleiter auf dieser Reise?

 

Ich denke, die Olympus OM-D E-M1X war zum einen perfekt, weil sie die extremen äußerlichen Bedingungen annehmen kann, ohne dass ich mir Sorgen machen musste. Ich meine, von 36 Grad heißer und superfeuchter Luft im Dschungel bis zu starkem Regen während eines Gewitters und staubigen Straßen hat sie wirklich alles bewältigt.

 

Außerdem hatte ich beim Fotografieren der Tiere zwischen den Bäumen sehr schwierige Lichtverhältnisse. Es war eine Mischung aus Schatten und grellem Licht, daher war es entweder zu hell oder zu dunkel. Aufgrund des sehr guten Designs für individuelle Anpassungen und Einstellungen und eines Autofokus, dem ich vertrauen konnte, war dies eine machbare Herausforderung und ich war mehr als zufrieden mit meinen Ergebnissen am Ende jedes Tages.

 

 

Welche Funktion hat dir beim Fotografieren mit der neuen OM-D E-M1X am meisten geholfen und warum?

 

Die innere Stabilisierung der Kamera. Weshalb, ist leicht zu erklären. Ich wollte während der gesamten Reise nie ein Stativ mitnehmen, da ich es nicht gerne in der Hitze herumtrage. Die innere Stabilisierung hat es mir ermöglicht, auf ein Stativ vollständig zu verzichten. Dabei habe ich das System erfolgreich bis an völlig neue Grenzen ausgereizt. Natürlich ist ein Stativ immer noch ein schönes Werkzeug, besonders für die Nacht- und Astrofotografie.

 

Außerdem ist die neue hochauflösende Handheld-Funktion in 50 Megapixel-Qualität äußerst praktisch, da ich alles fotografieren kann, was sich kurze Zeit nicht bewegt. Es gelang mir sogar, Frösche und Chamäleons mit hoher Auflösung einzufangen, und die Ergebnisse waren umwerfend.

 

Interview mit Ben Simon Rehn zur Olympus E-M1X

 

 

Wem würden Sie die OM-D E-M1 Mark II empfehlen und wem die neue OM-D E-M1X?

 

Die neue OM-D E-M1X ist eine großartige Kamera für Naturfotografen. Hier haben Sie wirklich alles, was Sie brauchen. Den superschnellen 18-fps-Burst und den fortschrittlichen Autofokus, den IS, mit dem Sie alles "handheld" aufnehmen können, einen super staubresistenten Sensor und die wahrscheinlich beste Wetterabdichtung aller auf dem Markt befindlichen Kameras. Sie funktioniert wahrscheinlich auch gut für den Sport, aber ich habe das noch nicht getestet, daher kann ich dazu nicht viel sagen.

 

Da ich die OM-D E-M1 Mark II vor der OM-D E-M1X verwendet habe, denke ich, dass dies eine praktischere Kamera für Landschafts- und Lifestyle-Fotografen sowie Abenteurer ist. Sie ist etwas kleiner und leichter, daher die mobilere Handkamera. Ich habe sie oft beim Wandern benutzt und sehe hier definitiv einen Unterschied in Bezug auf Platzbedarf und Gewicht.

 

 

Welche Objektive hast du in deinem Setup verwendet?

 

Ich hatte folgenden M.Zuiko PRO-Objektive dabei: das M.Zuiko 12-100mm F4, das M.Zuiko 300mm F4, das M.Zuiko 40-150mm F2.8 und das M.Zuiko 25mm F1.2. Hauptsächlich habe ich das M.Zuiko 40-150mm F2.8 und das M.Zuiko 12-100mm F4 verwendet. Das erste Objektiv gab mir genug Abstand zu den Tieren und die F2.8-Öffnung ein tolles Bokeh. Das zweite Objektiv verfügt über die IS-Funktion, und obwohl es nur eine F4-Blende hat, können Sie deshalb trotzdem Fotos bei schwachem Licht aufnehmen. Beide Objektive kombiniert decken einen so großen Brennweitenbereich ab, dass man höchstwahrscheinlich keine weiteren Objektive benötigt. Das ist ein großer Vorteil.

 

 

Wenn Sie gern bei der exklusiven Vorstellung der Olympus OM-D E-M1X am 26. Februar dabei sein möchten, bitten wir Sie um Ihre Anmeldung! >>

 

 

Übersetzung aus dem Englischen von Marco Friedmann



Kontakt

Sie finden uns direkt am Viktoria-Luise-Platz in Schöneberg.
Nutzungsbedingungen

Foto Meyer GmbH

Die ganze Welt der Fotografie

Öffnungszeiten

Mo.-Sa.:10:00-19:00
Achtung! Diesen Samstag nur bis 18:00Uhr
geöffnet.
Sonntag den 3.&17.12.13:00-18:00

Adresse

Welserstraße 1
D-10777 Berlin

Telefon

+49 30 23 50 99 0

Fax

+49 30 23 50 99 15

E-Mail

Datenschutzbeauftragter

Foto Meyer Studio

 

Öffnungszeiten

Mo.-Sa.:10:00-19:00
Achtung! Diesen Samstag nur bis 18:00Uhr
geöffnet.
Sonntag den 3.&17.12.13:00-18:00

Adresse

Viktoria-Luise-Platz 6
(direkt neben unserem Geschäft)
D-10777 Berlin

Telefon & Fax

 

 

 

E-Mail (nur Studio)