0

INTERVIEW MIT ALINA RUDYA

Kategorien

Die Reisefotografin Alina Rudya geht mit Ihnen am 23. Mai als Pre-Opening zur SCHAU! 2019 auf einen Photowalk durch Schöneberg. Dabei erfahren Sie Tipps & Tricks zur Reise- und Streetfotografie. Vorab können Sie in unserem Interview bereits etwas mehr zu Alina erfahren! 

 

Hallo Alina, erinnerst du dich an deine erste Kamera?

 

Meine erste Kamera war eine Kodak-Plastikkamera, die meine Eltern mir mit 14 für meine Reise nach Frankreich schenkten. Vorher habe ich manchmal mit der Zenith und Olympus meines Vaters fotografiert, aber nie eine richtige Kamera besessen. Da mein Vater Amateurfotograf war, hatten wir eine Dunkelkammer in unserem Badezimmer und viele 35-mm-Filmkameras in unserem Haus. Die habe ich noch alle, aber mehr als Museumserinnerungsstücke.

 

brandenburg-2

 

 

Was bedeutet es für dich eine Reisefotografin zu sein und was stellt für dich den besonderen Reiz an diesem Genre dar?

 

Ich mache Reisefotografie, weil ich es liebe zu reisen und meine Reisen zu fotografieren – nicht weil dies ein bestimmtes Genre ist. Schon als kleines Mädchen wollte ich die Welt sehen und mich auf die erstaunlichsten Abenteuer begeben. Ich bin als Kind mit meinen Eltern in der Ukraine (meinem Heimatland) herumgereist und als ich älter wurde, bin ich so viel wie möglich alleine gereist. Reisen ist das Aufregendste für mich und ich habe Reisen immer mehr als alles andere in meinem Leben priorisiert.

 

Untitled-1

 

 

Beim Betrachten einer Reisefotografie sehen wir wenig von den Anstrengungen, die ein Fotograf auf sich nimmt, um zu dem entsprechenden Bild zu gelangen. Was sind die „dunklen“ Seiten, welche die Reisefotografie mit sich bringt?

 

Verschiedene Länder haben unterschiedliche Bräuche und Traditionen sowie eine unterschiedliche Einstellung gegenüber einer Person mit der Kamera. Egal wie sehr man sich integrieren möchten, in manchen Ländern ragt man hervor, wie eine Giraffe in einer Scheune. Manchmal wünschte ich, ich wäre unsichtbar, damit ich herumlaufen kann, ohne die Leute zu stören, und ohne dass sie mich stören. An manchen Orten fordern mich die Leute auf, sie nicht zu fotografieren, während sie an anderen Orten auf mich zukommen und mich bitten, ihr Porträt aufzunehmen.

 

nikonFE-24

 

 

Du fotografiert zur Zeit mit der Nikon Z7. Was macht für dich diese Kamera aus und wo liegen die Vorteile im neuen Z-System?

 

Ich mag die Leichtigkeit der Systemkamera. Ich fotografiere mit der Z7 und Z6 und beide sind leicht und diskret - und das ist wahrscheinlich der wesentliche Vorteil für mich, besonders bei der Straßenfotografie. Ich freue mich auch auf die neuen Objektive, insbesondere das f0.95 58mm.

 

Schlachtensee_july-80

 

 

Was ist immer in deiner Fototasche dabei auf deinen Reisen?

 

Ich ziehe das Reisen mit kleinem Gepäck vor, habe also nie mehr als 3 Objektive bei mir und trage fast nie ein Stativ. Für die Landschaftsfotografie bevorzuge ich das 70-200mm f2.8 Zoomobjektiv, für die Straße das 35mm Festbrennweite. Porträts sind mit der 85 mm Festbrennweite großartig.

 

Schlachtensee_july-56

 

 

Gibt es einen bestimmten Ort, der dich besonders einnimmt und immer wieder auf fotografische Weise herausfordert?

 

Ich liebe den amerikanischen Westen. Utah, Arizona, Nevada - dort gibt es so viel zu entdecken. Kalifornien ist auch ein erstaunlicher Staat, in dem Sie alle Jahreszeiten und alle Arten von Landschaften innerhalb weniger Autostunden voneinander haben.

 

 

Hast du einen Tipp zur Reisefotografie, den du unseren Lesern verraten magst?

 

Mein wesentlicher Tipp für jeden Fotografen ist es, jeden Tag zu fotografieren. Hab keine Angst davor, am Anfang schlechte Bilder zu machen. Lerne beim Fotografieren. Spätestens nach 1000 schlechten Bildern erhaltet Ihr euer erstes Gutes.

 

 

Begleiten Sie die Fotografin Alina Rudya auf einen Photowalk durch Schöneberg. Als Pre-Opening zur SCHAU! zeigt Ihnen die Fotografin am 23. Mai Tipps & Tricks zur Reise- und Streetfotografie. Nikon Leihgeräte (Kameras und Objektive) stehen in begrenzter Stückzahl zur Verfügung. Möchten Sie ein Leihgerät in Anspruch nehmen, bitten wir Sie 20 Minuten vor dem Start des Photowalks vor Ort zu sein und Ihren Personalausweis mitzubringen. Gestartet wird um 15 Uhr bei Foto Meyer. Dort endet der Photowalk auch gegen 18 Uhr, bei einem Abschlußgetränk in kleiner Runde.  Hier können Sie Ihren Platz für den Photowalk mit Alina Rudya buchen! >>

 



Kontakt

Sie finden uns direkt am Viktoria-Luise-Platz in Schöneberg.
Nutzungsbedingungen

Foto Meyer GmbH

Die ganze Welt der Fotografie

Öffnungszeiten

Mo.-Sa.:10:00-19:00
Achtung! Diesen Samstag nur bis 18:00Uhr
geöffnet.
Sonntag den 3.&17.12.13:00-18:00

Adresse

Welserstraße 1
D-10777 Berlin

Telefon

+49 30 23 50 99 0

Fax

+49 30 23 50 99 15

E-Mail

Datenschutzbeauftragter

Foto Meyer Studio

 

Öffnungszeiten

Mo.-Sa.:10:00-19:00
Achtung! Diesen Samstag nur bis 18:00Uhr
geöffnet.
Sonntag den 3.&17.12.13:00-18:00

Adresse

Viktoria-Luise-Platz 6
(direkt neben unserem Geschäft)
D-10777 Berlin

Telefon & Fax

 

 

 

E-Mail (nur Studio)